Zum Inhalt

Veranstaltungen im Wintersemester 2017/18

Liebe Studis, liebe Interessierte,

in diesem Semester haben wir viele spannende Sachen mit euch vor und hoffen, dass ihr genau so begeistert von unserem (bisherigen) Programm seid, wie wir. Lest hier nach, welche Workshops, Vorträge und gesellige Zusammenkünfte wir für und mit euch geplant haben. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Semester!

Mittwoch, 04.10., 14 Uhr, GB 03/50
Semester-Start-Brunch

Wir laden alle Studierenden der Gender Studies ein, bei vielen Leckereien ins Semester zu starten. Hier soll es auch die Möglichkeit zum Austausch zwischen Erstis und Studierenden fortgeschrittenen Semesters geben. Wir planen viel veganes Essen und bemühen uns, auf Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten Rücksicht zu nehmen. Schreib uns im Zweifelsfall eine E-Mail, damit wir auch für dich etwas Leckeres haben!

Donnerstag, 05.10., 16:30 Uhr, GB 03/50
Riesen Campus Burger Kneipen Kultur Tour

Wir starten am Fachschaftsrat-Raum mit einer Campusführung.
Um 18 Uhr treffen wir uns am Hauptbahnhof, um gemeinsam Burger essen zu gehen, bevor wir die Bochumer Kneipen erkunden.

Dienstag, 17.10., 16 Uhr, GB 03/50
Vollversammlung der Studierenden der Gender Studies

Zur Vollversammlung sind alle Studierenden der Gender Studies eingeladen, den Fachschaftsrat für das Wintersemester 2017/18 zu wählen und / oder sich zur Wahl stellen zu lassen. Wer kandidieren möchte und an diesem Termin nicht anwesend sein kann, schreibt uns bitte eine E-Mail an fsrgs@rub.de
Neben der Wahl des FSR werden Aufgaben innerhalb dieses verteilt und wir berichten, was der Fachschaftsrat im letzten Semester gemacht hat. Eine gute Gelegenheit, performative Akte zu erleben, um die Theorie besser zu verstehen 😉 Anschließend gibt es einen kleinen Sektempfang.

Mittwoch, 18.10., 18 Uhr, GA 02/60
Erstes Treffen des Lesekreises

Im letzten Semester haben wir hauptsächlich aktivistische Texte gelesen, beispielsweise „Support your Sisters not your Cisters“ von FaulenzA. Dieses mal wollen wir uns stärker auf wissenschaftliche Werke und „Klassiker“ der Gender Studies konzentrieren. In unserer ersten Sitzung werden wir eine Literaturliste mitbringen. Die genaue Auswahl der Texte machen wir gemeinsam. 🙂
Wir sind immer noch sehr dankbar für die rege Beteiligung beim letzten Mal und hoffen nun bekannte und neue Gesichter begrüßen zu dürfen!
Anmerkung zum Termin: Aller Voraussicht nach wird der Lesekreis immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr stattfinden. Bei der ersten Sitzung am 18.10 beginnen wir jedoch erst um 18 Uhr. Das Treffen wird recht kurz ausfallen; lasst euch also nicht von der Uhrzeit abschrecken und stoßt dazu!
Der Lesekreis ist offen für alle, egal ob oder was ihr studiert und welches Vorwissen ihr mitbringt!

Donnerstag, 19.10., 16 – 20 Uhr, GBCF 05/608
Konsens-Workshop mit Mithu Sanyal

In Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der RUB haben wir für Dr.in Mithu Sanyal für einen Konsens-Workshop eingeladen.
Was ist Konsens?
Entweder ist Konsens das, was allen klar sein sollte, weshalb kein Wort darüber verloren wird. Oder Konsens erscheint als ultrakompliziertes Einhalten von unübersichtlichen Regeln.
Doch Konsens ist keine Prüfung, die wir absolvieren müssen, um danach den Sex-Führerschein zu erhalten und es gibt auch keine Punkt in Flensburg oder Bad Fucking. Ganz im Gegenteil gibt uns Wissen über Konsens mehr Spielraum und nicht weniger.
In diesem Workshop geht es um individuelle Grenzen und den Umgang mit Grenzüberschreitungen – die Teilnehmenden sind aufgefordert, eigene Themen und Fragen mitzubringen – aber vor allem geht es darum, herauszufinden, was wir selber wollen und wie wir das auch kommunizieren. Dazu werde ich das Wheel of Consent nach Betty Martin vorstellen und das Drei-Minuten-Spiel nach Harry Faddis.
Keine der Übungen ist obligatorisch und es ist Raum für jedes Gefühl. Allerdings ist die grundsätzliche Bereitschaft, sich persönlich mitzuteilen und auch auf Körperübungen einzulassen, Teilnahmevoraussetzung.

Dr. Mithu M. Sanyal, Autorin, Journalistin und Kulturwissenschaftlerin. 2009 erschien ihre Kulturgeschichte der „Vulva“ unter dem gleichen Titel im Wagenbach Verlag, 2013 schrieb sie zusammen mit den #aufschrei Frauen „‚Ich bin kein Sexist, aber …‘ Sexismus erlebt, erklärt und wie wir ihn beenden“ (Orlanda), 2016 erschien ihre Debattengeschichte „Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens“ in der Edition Nautilus.

Bitte meldet euch im Vorfeld per Mail bei uns an, damit wir planen können: fsrgs@rub.de
Der Workshop wird aufgrund seines Aufbaus auf ca. 25 Teilnehmer*innen begrenzt sein.

27.11., 10-14 Uhr Comic Workshop, 16-18 Uhr Talk mit Sophie Labelle, GBCF 04/300

Sophie Labelle ist eine kanadische Aktivistin und Schöpferin des Assigned Male Comics, der sich mit dem Leben des transgender Mädchens Stephie und ihren Freund*innen befasst. In Kooperation mit der TriQ-AG Dortmund lädt der Fachschaftsrat Gender Studies RUB alle Interessierten zu einem Comic-Workshop ein. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Es schließt sich ein Vortrag an, in dem Labelle über ihre Arbeit als Comic-Zeichnerin und über ihren Aktivismus berichten wird und die Möglichkeit besteht, ihr Fragen zu stellen.

Workshop und Vortrag werden in englischer Sprache stattfinden. Es wird bestimmt auch die Möglichkeit geben, dass wer übersetzt.

Veröffentlicht inAllgemeinCampus ThemenVeranstaltungen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.