Zum Inhalt

Dezembertipps #Kate

Buchtipp: Klima vs. Kapitalismus (Naomi Klein)

Achtung, ich bin leider noch nicht ganz durch mit dem Buch, möchte es aber trotzdem empfehlen. Auch obwohl es sich nicht im feministischen Kontext einordnen lässt, aber trotzdem lohnt.

buch
Naomi Klein befasst sich mit der engen Verflechtung vom kapitalistischen Wirtschaftssystem, dessen Auswirkungen auf das Klima und die Klimapolitik. Es ist ziemlich gruselig. Der erste Teil erläutert Klimaziele und wie Unternehmen und Regierungen gerade dabei sind, diese nicht einzuhalten. Die Autorin skizziert (bereits unvermeidbare) Folgen und Gefahren des aktuellen Kurses. Sie nennt anschauliche Beispiele und weist auf unglaubliche, doch wahre Kuriositäten hin, wie Naturschutzvereine, die Ölbohrungen in ihren eigenen Naturschutzgebieten durchführen, Konferenzen von Klimaleugner*innen und die beliebtesten Geo-Engineering-Strategien (Wir könnten die Sonne ja einfach abdunkeln! Für immer! Und dabei aus Versehen Afrika austrocknen…. Well).
Klein widmet ihr Buch aber auch dem Widerstand gegen diese Entwicklungen. Vielleicht seid ihr mal auf Berichte über die Proteste in Kanada und den USA gestoßen, die sich gegen die Erweiterung der Keystone-Pipeline richten. Große Protestbewegungen, die Schulkinder und Senior*innen zusammenbringen, um das Land, von dem die Menschen leben zu schützen. Klein beschreibt, wieso es zu solchen z. T. auch brutal aufgelösten Protesten kommt und wie erfolgreich diese sein können. Und müssen.
Es ist ein interessantes, sehr informationsreiches, zugleich deprimierendes und motivierendes Buch.

Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima. S. Fischer, Frankfurt am Main 2015. ISBN 978-3-10-002231-8

 

Musiktipp: Ein Enter Shikari Album eurer Wahl (Mein Liebling: A Flash Flood of Colour)

Absolute Lieblingsband. Selbstbeschreibung: „Abusing music’s worthless genre boundaries since 2003.“ Viel genauer geht‘s auch nicht. Den ehemaligen Emokids dürften sie bekannt sein durch den Song Sorry you‘re not a winner (oder auch: clap clap clap). Mit größer werdender Beliebtheit haben die Briten dann aber beschlossen, ihre Texte anders auszurichten. Wenn so viele Menschen zuhören, sollte man sich seiner Verantwortung und seines Einflusses bewusst werden und über wichtige Inhalte sprechen, sagt der Sänger/Songwriter der Band Rou Reynolds in zahlreichen Interviews. Die Texte sind politisch. Laut und wütend, auch mal ernst und nachdenklich, hoffnungsvoll. Krieg, Wirtschaft, Klimawandel (z. B. Arguing with Thermometers), das Gesundheitssystem (Aneasthetist) oder einfach mal alles zusammen wie in Ghandi, Mate, Ghandi (einfach großartig!).
Die Band unterstützt verschiedenste gute Initiativen, bezeichnet sich aber auch als Teil des Zeitgeist Movements https://zeitgeistmovement.de/,  das unter anderem die Überzeugung vertritt. Regierungen sollten ihre Entscheidungen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbauen. Kann man sehen, wie man möchte. Achtung, eleganter Themenwechsel: Liveshows! Woooooow. Die wissen einfach, wie es geht. Macht mich immer wieder glücklich. Mit blauen Flecken. Aber glücklich!

In Zeiten, in denen Hass offen geäußert wird, Krise über Krise kommt, tut es einfach gut, sich zu Enter Shikari auszupowern und ein paar einfache Wahrheiten mitzunehmen: Fear begins to vanish when we realize that countries are just lines drawn in the sand with a stick.

 

Filmtipp: Pride (2014)

Zum Schluss doch noch etwas zum übergeordneten Thema: Ein Gute-Laune-Film, der auf wahren Begebenheiten beruht. Die 1984 streikenden Bergarbeiter und ihre Familien in einem walisischen Dorf erhalten zu ihrer eigenen Überraschung Unterstützung durch eine Gruppe homosexueller Aktivist*innen aus London. Als Dankeschön für die große Spende sieht sich die kleine, etwas engstirnige Gemeinde gezwungen, die Gruppe zu sich einzuladen. Konflikte vorprogrammiert?

Der Film ist ein kleines Stück Geschichte, hübsch verpackt und macht einfach Spaß. Perfekt für einen Familienabend in den Winterferien. Außerdem: Wer Moriarty (Andrew Scott) und Professor Umbridge (Imelda Staunton) mal zusammen abfeiern sehen möchte… das ist die Gelegenheit!

 

 

Published inAllgemeinDezembertippsFeministische Buch- und Filmempfehlungen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.