Zum Inhalt

Dezembertipps #Chris

Derek Landy – Demon Road

Im November 2015 traf ich mich mit Freunden zum kreativen Schreiben und wurde gefragt, worum es denn in meinem Roman gehen soll. „Ein Roadtrip, bei dem der Protagonist von seinen Eltern geopfert werden soll … und außerdem Dämonen.“

„Das klingt wie Demon Road.“

Es klang wirklich wie Demon Road. Ein übernatürlicher Urban-Fantasy Roman von Derek Landy, dessen gesamte Skullduggery Pleasant-Reihe ich bereits verschlungen hatte, also stand für mich fest: Ich musste es lesen.

Die unbeliebte und unsichere Teenagerin Amber wird plötzlich aus ihrem Alltag gerissen und zu einer halsbrecherischen Flucht gezwungen, nachdem sie ihr inneres Monster entdeckt – wortwörtlich. Amber ist ein Dämon und ihre distanzierten, aber höflichen Eltern entpuppen sich als mörderische Kultmitglieder, die nun auf ihren Tod aus sind. Zusammen mit dem verschlossenen und mysteriösen Milo macht sie sich auf die Suche nach einem Weg, ihrem sicheren Untergang zu entfliehen und stolpert auf ihrer Reise in immer gefährlichere Situationen.

Christian

Leser, denen der Autor bekannt ist, wissen schon vor dem Lesen, dass niemand Garantie hat, es in das nächste Buch zu schaffen – Vor allem die Charaktere, die einem wegen ihrer eigenen, coolen Art und den zynischen Dialogen besonders ans Herz gewachsen sind.

Es bleibt immer spannend und emotional, auch durch seine Unvorhersehbarkeit. Hat man beim Lesen eine Ahnung in welche Richtung sich die Geschehnisse in ähnlichen Romanen dieser Art entwickeln würden, wird man hier mit völlig unerwarteten Wendungen überrascht.  Auch verzichtet der Autor auf die üblichen Symptome von Young Adult Fiction und beschäftigt sich stattdessen auf nuancierte Art und Weise mit Themen wie missbräuchlichen Eltern, Problemen mit dem eigenen Selbstwertgefühl und persönlichem Wachstum. Dabei wird die Diversität der Charaktere nie zu einem Plotpoint oder einem „Token“ mit dem sich der Autor scheinbar ein Fleißsternchen ergattern will, sondern wird mit natürlicher Selbstverständlichkeit in die Charakterisierung integriert.

Hätte ich von Anfang an gewusst, dass es sich bei Demon Road um eine Trilogie handelt hätte ich mir das erste Buch wahrscheinlich nicht vorgenommen, da ich Mehrteiler scheue, doch nach dem ersten Teil konnte ich nicht anders, als mich direkt auf die Fortsetzung zu stürzen. Innerhalb von drei Fernbusfahrten von Essen nach Dresden á neun Stunden verschlang ich alle drei Teile, immer genau einen pro Fahrt.

Ich kann so meinen Dezembertip: Demon Road von Derek Landy aus vollster Überzeugung weiterempfehlen, auch wenn ich sprachbegabten Lesern die englische Version eher ans Herz legen würde, als die deutsche Übersetzung.

 

Demon Road

Harper Collins

ISBN: 978-0008140861

 

Demon Road – Hölle und Highway: Band 1

Loewe

ISBN: 978-3785585085

Published inAllgemeinDezembertippsFeministische Buch- und Filmempfehlungen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.